Naturressourcen

Die Bodenstruktur der Gemeinde Gradiška ist solche, dass landwirtschaftlicher Boden 95% ist, und Wälder  27,45%. Das sind zwei wichtigste Naturressourcen , auf welchen diese lokale Gemeinschaft ihre Entwicklung basiert. Von gesamter Bodenfläche von 76.173ha ist 50.238ha landwirtschaftlicher Boden, Wälder 20.908ha, und nichtlandwirtschaftlicher Boden 5.027 ha.

Ackerboden, bzw. Äcker gemeinsam mit Wiesen machen ungefähr 92,54% des gesamten landwirtschaftlichen Boden oder  46.491 ha, während 6,83% oder 3.433 ha Weide sind, und 0,63% oder 314 ha ist Schilf.Große Bodenflächen  von landwirtschaftlichen Boden und Ackerboden  (5.11% von landwirtschaftlichen Boden und 5.66% von Ackerboden in  Republik Srpska), die langjährige Erfahrung bei der Ausübung der landwirtschaftlichen Produktion und eine relativ gute Entwicklung in in der Nachkriegszeit hatten einen Einfluss darauf, dass die Gemeinde Gradiška ein Gebiet mit entwickelter landwirtschaftlichen Produktion und mit Wirtschaftspotentialien für ihre weitere intensive Entwicklung ist.

Wälder

Geschichtlich gesehen hat die Gemeinde Gradiška eine lange Tradition mit der Forstwirtschaft. Noch am Ende des XIX Jahrhunderts begann Österreich-Ungarn mit der Holzausbeutung auf diesem Gebiet. Die Bedeutung von Wäldern auf dem Gebiet der Gemeinde Gradiška ist groß und das sieht man im Folgenden: Holz als Rohstoff hat eine große Bedeutung für Holzindustrie, Wälder beeinflüssen die Klimaregulation, schützen den Boden von Erosion, und haben auch einen großen touristischen Rekreationswert.

Wälder und Waldboden machen ca. 27,5% der gesamten Fläche der Gemeinde Gradiška, und der durchschnittliche Jahreszuwachs der Holzmasse beträgt ca. 150.000 m3, während der durchschnittliche Jahresetat ca. 100.000 m3 i ist. Auf dem Gebiet der Gemeinde gibt es primäre (Produktion des geschnittenen Bauholzes) und finale Holzbearbeitung  (Möbel Produktion).

Aufgrund von dieser Naturressource hat sich  Holzbearbeitungsindustrie mit verschiedenen Niveaus der Holzbearbeitung entwickelt. Holzbearbeitungsindustrie ist der älteste Industriezweig auf dem Gebiet der Gemeinde Gradiška. Das erste Sägewerk wird im Jahr 1855 in Gornji Podgradci aufgebaut.

Forstbetrieb „Gradiška” führt und wirtschaftet mit 15293,40 ha Waldfläche, und mit restlichen Waldflächen 6643,23 ha wirtschaften private Waldeigentümer.

Wasser

Das saubere Wasser ist eine wichtige Ressource der Gemeinde Gradiška. Unter Lijevče polje, nach Meinung der Experten gibt es bedeutende Wasservorrate von sauberem Trinkwasser. Hinsichtlich der Schnelligkeit der Verminderung des globalen Wasservorrates vom Trinkwasser,  ist es von besonderen Bedeutung, dass man in künftigen Entwicklungsprozessen diese Ressource berücksichtigt. In diesem Sinne ist ein stärkerer und aktiver Schutz  des Aquatoriums auf dem Gebiet unserer Gemeinde unentbehrlich.

Wassersammelgebiet der Gemeinde Gradiška macht Wassersammelgebiet von Fluss Save und ihrer Nebenflüsse auf der Fläche von 657,7 km2 (86,31%) und Wassersammelgebiet von Fluss Vrbas  auf der Fläche von 104,3 km2 (13,69%). Größere Flussverläufe auf dem Gebiet der Gemeinde sind Jablanica (mit Nebenflüssen Pisarić, Bajnovac, Bukovica, Ljutava, Vrbaška, Trnova, Lubina, Jurkovica  und andere), die den oberflächlichen Abfluss von Gebirgen Kozara und Prosara in den Fluss Save durchführen, und der Fluss Osorna mit Borna leitet das Wasser durch ein Kanal in den Fluss Vrbas und in den Bardača See an.

Nach dem Strategiedokument „Die Entwicklung und der Aufbau des Irrigationssystems auf den Gebieten der Gemeinde Gradiška und Gemeinde Laktaši“ wird es vorausgesehen, dass man mit der Anwendung des Grundwasservorrats von Lijevče polje aufhört und dass man das Problem der Bewässerung durch den Aufbau der zweckbestimmten Akkumulationen für Irrigation bei den Wassersammelgebieten Jurkovice, Lubine, Vrbaške, Jablanice und Turjanice löst. Durch den Aufbau dieser zweckbestimmten Akkumulationen sollte sich der gesamte Hubraum der Akkumulation von 45,913 miliona m3 und das Wasser für Bewässerung von  11.000ha Irrigationsflächen versichern.

 

Bodenschatz

Das Gebiet der Gemeinde Gradiška wird von verschiedenartigen Felsen ausgestaltet, welche die Träger von mehreren Arten von Mineralgrundstoffen sind. Bisherige Bergbauforschungen haben gezeigt, dass auf diesem Gebiet folgende Erze existieren: Kohle, Zieglerlehm, das technische Baustein, dann Erscheinungen von Quarz, Kupfer- und Quecksilbermineralisation, architektonische Adularen und andere. Zieglerlehm befindet sich im Teil von Alluvialansätzen in der Lokalität Bok Jankovac, wo man sie organisiert exploitiert. Das technische Baustein- Diabaz befindet sich in mehreren Lokalitäten auf dem Gebiet von Gebirge Kozara. Das größte Massiv in der Region Trnovo– Vučijak wird organisiert exploitiert. Die organisierte Exploitation von Sand und Geröll wird auch im Strombett von Fluss Save ausgeführt.

Kontakt

Zoran Adžić

Bürgermeister der Gemeinde

Vidovdanska 1A,
78400 Gradiška
Republika Srpska
Bosna i Hercegovina

Tel: +387 51 810 300
Tel: +387 51 810 353
E-Mail Adresse:
nacelnik.opstine@opstina-gradiska.com

Direkte Frage per E-Mail an Bürgermeister

6 + 8 =